So war´s...

ganz individuelle Erlebnisberichte



Wir haben die Burg gerockt vom 09 - 12 Juli 2015

Am Donnerstag trafen die ersten Member Silke u. Walter um ca. 13.30 Uhr auf der Burg ein ( mit dem Wohnmobil).

Es folgten am gleichen Tag noch Kirsten und Gerd ( mit  Womo), Heike und Pille folgten mit Motorrädern :-)

Gegen ca. 18.30 Uhr kamen dann Gaby und Dolten, Anja und Vice ....... mit Wohnmobilen :-) so stand es 4 zu 2 Womo 

gegen Motorrad.

Nachdem dann alle Zelte - 1 an der Zahl - und die Wagenburg ausgerichtet waren, ging es ab ins Festzelt; an dem Abend waren 

ca. 350 feierlustige Biker auf der Burg.

Durch Dosenmusik und  Livemusik von Stocki & befreundetem Biker  war innerhalb kurzer Zeit eine super Stimmung im Zelt. 

Die Musik wurde von einer gefundenen Dose Deo und einem Feuerzeug mit einer kleinen Flammenshow unterstützt.

Ihr könnt jetzt alle raten wer die Feuershow von unseren Membern durchgeführt hat !!! :-)

Ich glaube es war so ca. 01.00 Uhr als wir dann das Zelt mit ein paar Mischungen im Kopf verließen.

Freitag Morgen gab es ein kleines Frühstück im Festzelt und in den Wohnmobilen :-) Wer Lust und das Gefühl hatte duschen zu 

müssen, der ging in den Container (es gab von 22.00 bis 10.00 Uhr warmes Wasser) also wurde kalt geduscht, dass Wasser war 

ca. 3-4 cm KALT :-) :-) :-) ich könnte es bezeugen !!! Keine Angst es gibt kein Bildmaterial. :-)

Im Laufe des Tages trudelten dann weitere Member und Gäste auf dem Platz ein, die meisten mit den Motorrad.

Motorrad: Simone, Ötzi, Slim, Micha, Ricarda, Bernd, Peter Rose, Goldi und ein Kollege ( habe jetzt leider den Namen vergessen) :-(

Ein Begleitfahrzeug war noch mit der Truppe mitgefahren; im Wagen saßen Yvonne, Sina und Ines.

Nachdem das Zeltlager dann fertig aufgebaut war, ging es auf eine Burgrunde ( die Burg ist wirklich in einem super guten 

Zustand).

Ich hatte im Laufe des Donnerstages den Geldgeier um Geld aus der Kasse angebettelt, eigentlich hatte ich mit einer anderen 

Reaktion gerechnet, aber nee der Geldgeier war mit 200€ im Gepäck nach Allertal gefahren und hat es Ricarda übergeben!!!!!!!! 

Vielen Dank hierfür von der ganzen Truppe.

Dieses Geld wurde dann auch in Bierchen Cola und Selter umgesetzt.

An der Wagenburg haben wir schließlich den Freitagabend eingeläutet - mit der ein oder anderen Mischung und ein paar Bieren. 

In dieser Runde saß natürlich auch der Micha, der nun seit 1 Jahr mit der Prospekt Kutte durch die Gegend gefahren ist. Dieses 

sollte sich noch an diesem Abend ändern. Wir hatten schon am Nachmittag ein paar Dinge vorbereitet - Bilder hierzu gibt es

genügend :-) 

Er  bekam eine Schürze und eine Kopfhaube aus Müllbeuteln angezogen, eine kleine Aufgabe hatten wir uns auch ausgedacht: 

mit der Nagelschere sollte der Platz zwischen den Womos auf 4 mm gekürzt werden, unterstützt wurde Micha durch Slim.

Und weil der Micha ja so gut in seiner Kleidung aussah haben wir spontan entschieden, in so mit ins Zelt zu nehmen, wo er dann

für ein halbes Stündchen Gläser spülen musste. Auch diese Aufgabe hat er wie ein guter fleißiger Beamter zu unsrer 

Zufriedenheit erledigt.

Zum Glück hatte Yvonne schon Bargeld in Wertmarken getauscht, für die dann Bierchen, Mischung und ... Zum Freitrinken aus 

der Verkleidung gekauft wurden. Wir waren uns alle einig das er jetzt die Member Kutte verdient hat, ich habe ihm diese im Zelt

übergeben. Kaum hat er sie angehabt kam der Pille und hat sein Bier darüber verschüttet -  ich glaube es folgten noch 2 Selter.

Die Party konnte beginnen.

Ab ca. 20.00 Uhr kam die erste Liveband auf die Bühne: BCC - Rock. Die haben das Zelt innerhalb von kurzer Zeit in eine große 

Showbühne verwandelt die Stimmung war einfach genial!!!

Wir trafen an den Abend viele alte Bekannte von den Treffen der letzten Jahre.

Die Warrior hatten ihren Spaß, es folgten in der Nacht noch so einige Flaschen Havanna und das ein oder andere Bier.

Um ca. 01.30 Ihr kam Sina aufgeregt ins Zelt gelaufen: der Ötzi liegt auf dem Weg runter zu den Zelten und ist nicht ansprechbar. 

Wir sind dann so schnell wie möglich zu Ihm hin. Er wurde schon versorgt, auch ein Arzt aus einer Anstalt war vor Ort, der ihn bis 

zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreute. 

MIT HÄNDEN IN DEN TASCHEN STOLPERN UND DEN GANZEN SCHWUNG MIT DEM KOPF ABFANGEN IST NICHT GUT!!!!!!

Wir sind dann zu unserem Lager und haben noch einen Absacker getrunken, um 03.00 Uhr meldete sich dann Ines aus dem

Krankenhaus und sagte das Ötzi auf jeden Fall bis zum Morgen zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben muss.

Samstag Morgen gingen wir dann wieder zum Frühstück ins Zelt, in der Zwischenzeit hat Ötzi sich selbst entlassen und war auf 

dem Weg zum Platz, zum Glück hatten wir ja Yvonne mit dem Auto dabei, die den Taxidienst übernahm.

Der Samstag war dann allgemein ruhiger, aber bevor wir abends wieder ins Zelt gegangen sind, mussten wir die Kutte von Micha 

nochmal richtig taufen. Also haben wir da auch wieder was vorbereitet: ein Glas mit Zwiebelwasser, Asche, Bier und anderen

Schweinereien wurde über den Micha verteilt - er genoss es in großen Zügen :-) :-) :-)

Im Zelt war dann ab 20.00 Uhr der offizielle Teil: Begrüßung, Preisverteilung, Geschenk übergeben usw.

Danach war wieder Livemusik angesagt. Die Band hatte es schwerer, als die am Freitag, das Zelt in Stimmung zu bekommen. Es

war letzlich doch noch eine gute Party die gegen 00.30 Uhr mit ein Feuerwerk für die meisten von uns endete. Wir gingen wieder 

für den ein oder anderen Nachttrunk zu unserem Lager  und nach und nach verschwand dann jeder in seinem Bett.

Am Sonntag gab es das letzte gemeinsame Frühstück des Wochenendes, danach war Zelte abbauen und Wohnmobile

aufräumen angesagt, so nach und nach leerte sich der Platz. Wir machten uns auf den Rückweg, laut meiner Wettervorhersage 

sollte es trocken bleiben... Da habe ich mich wohl getäuscht. Sorry an alle die nass geworden sind ( also die Moppedfahrer), 

ich glaube die Womo sind alle regenfest :-)

Es sind bis zum Abend alle gut wieder Zuhause angekommen, ääh bis auf Gerd. Sein Winnebago hatte ein kleines Problem von

ca. 2600 mm: der Rillen Riemen war gerissen :-( Dieses kleine Problem knnte erst am Montag behoben werden, so dass der

Winnebago seine Heimreise von Allertal (da wo er stehen geblieben war) erst ban diesem Tag antreten konnte.

Also es war wieder ein Super Wochenende mit den Island Warrior Motorrad Freunden und Womofahrern :-)

 Und nächstes Jahr da ... Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!!


 Die Linke zum Gruß


 Der Vice


 Ach, fast hätte ich es vergessen: ich und auch ein paar andere Member, sind der Meinung wir sollten Yvonne die Prospekt Kutte 

übergeben. Die hat an diesem Wochenende soviel für uns getan, das haben einige nicht in einem Jahr Probezeit geschafft.




Bowlen am 01.11. 2014

Verdonnert zum Schreiben von unserer Webmasterin, sitze ich jetzt am PC, um über unseren letzten Bowlingeinsatz zu

schreiben. Da mein Gedächtnis voller Lücken von diesem Tag ist oder nach Aussagen meiner Frau auch immer ist, 

versuche ich es gar nicht erst, alle Member aufzulisten, die dabei waren.

Der Tag war markant! Es war der 01.11.2014. Um 20 Uhr sollte das Treffen sein (soweit ich mich erinnern kann).

Als Fortbewegungsmittel musste die Dose herhalten.  Als Gast hatten wir den alten Matthies (ehemaliges 

Gründungsmitglied an Bord. Der brauchte wohl mal eine Auszeit vom Familienalltag (rein spekulativ).

Ohne Kutten chauffierte uns Vanny in Richtung Buxtehude. Gedanken schossen mir durch den Kopf. Was habe ich 

nochmal zum Futtern bestellt? Wieso kommen zum Bowlen so viele aber zur Sitzung  oder offenen Abend so wenige?  

Hinfort mit solchen Fragen, die nichts bringen außer Kopfschmerzen und den Abend genießen. Mit Vorfreude trafen 

wir dann auch auf den Parkplatz des Bowlingcenters ein. Geschickt manövrierte Vanny die Dose in eine vorhandene, 

zu kleine Parklücke. Vorsichtig beförderten wir uns aus der Dose und staksten zu den bereits wartenden Membern (wie 

lautet die weibliche Form von Member?). Nach einer überschwänglichen Begrüßung  und den schnellen Austausch der

wichtigsten Infos wurde das Warten auf die anderen Member sehr kurzweilig.

Gemeinsam stiefelten wir dann in die Halle des Bowlingcenters. Nach kurzer Orientierung wurde dann ohne Navi ein 

bereits reservierter Tisch in einer ruhigen Ecke angesteuert. Überall wurde in kleinen Gruppen geredet. Mit rasanter

Geschwindigkeit wurden Informationen  ausgetauscht.

Mit Freude habe ich erfahren, dass es Achim besser als erwartet geht. Ich musste mich nun der Frage, was wollen wir 

denn trinken, stellen. So ist das! Diese täglichen Ablenkungen verführen uns von den wichtigen Dingen abzuwandern. 

Wo ist denn eigentlich Ötzi mit Sippe? Ah!! Die holen Ötzis neue Errungenschaft ab. Standesgemäß will Ötzi jetzt mit 

einem Eisenhaufen vorfahren. Sieht ja auch rattenscharf aus. Ob man mit dem Ding auch fahren kann wird sich zeigen.

Abgeholt wurde die Harley mit einem Anhänger. Wollen wir mal hoffen, dass dies kein schlechtes Omen ist!!! Nachdem

die Getränke vom Tresen in unsere Richtung gefunden hatten, kam die Frage bei einigen Membern auf, was hab ich bloß

zu Essen bestellt?

Aber unser Club verfügt natürlich auch neben einem Präsi und Vice über eine Protokollführerin, die natürlich ihre 

elektronische Gedächtnisstütze dabei hatte und den verwirrten Membern mitteilte was sie bestellt hatten. Danke 

Obi-Anja!! Ein, zwei Essen wurden dann noch direkt nachbestellt.

Was soll ich Euch sagen, unser allseits geliebter Präsi sollte auf Dia -Kostform 0 gesetzt werden.

Wink mit dem Zaunpfahl? Kann nicht sein! Ein Präsi muss eine stattliche Figur haben. Dies teilte Jörg dann auch der 

Bedienung nachkurzen hin und her mit und orderte zusätzlich als Schadensersatz noch ein kleines Stückchen Fleisch 

mehr für die zu erwartende Verzögerung.

Nachdem wir voller Heißhunger die dargebotenen Speisen über unsere Futterlucken abwärts in unsere Bäuche 

verschwinden ließen, wurden wir informiert, dass unsere Bahnen frei sind. Es wurden Mannschaften über Losverfahren

ermittelt, die sich dann nach und nach bei den Bowligbahnen einfanden.

Die Stimmung war super. Ich unternahm nochmal den Versuch mich vor dem Schreiben zu drücken,aber beim 

Versuch blieb es auch. Wer Simon kennt, weiß warum! Armer Volker!! Deswegen der Jägerwhisky?

Die Augen vom Anhängsel unserer Webmasterin  sprechen da eine andere Sprache.

Müssen diese dummen Kugeln auch immer daneben gehen? Geht doch! Misst! Pille konzentrier dich!

Es muss an der Sehleistung liegen, dass die Kugeln nur gelegentlich ihr Ziel treffen, oder ist es die Angst, dass die 

Bandscheibe sich meldet? „Das ist es!“ Ist ja auch egal! Ich bin hier unter Freunden und das ist die Hauptsache!!!

Nach 2 Runden und auf Grund einiger Gebrechen oder sonst was, wird nur noch auf einer Bahn gespielt. 

Normalerweise gingen die Ersten sonst schon nach Haus. Ich traute meinen Augen nicht, die Member, die nicht mehr aktiv

spielten, bestellen Getränke und schauten von einer Balustrade aus auf die noch spielenden Member und unterhielten sich dabei.

Es wird mir warm ums Herz und ich freue mich, dass unser Clubleben offensichtlich doch noch nicht am Ende  ist.

So jetzt noch mein Schlusswort: „Alles wird gut und Mopeds passen in die Tasche!“

Tschüss

Euer Pille

Anmerkung: Ich bin im Besitz eines Dokumentes, welches mir bescheinigt, dass ich eine Rechtschreibschwäche habe und 

das Korrekturprogramm von Word Schuld an den noch vorhandenen Fehlern ist. Des Weiteren liegen die 

Gedankensprünge in meiner Natur begründet.



Abschlussfahrt 19.09. -  21.09.2014  Tonenburg/Höxter

So, am 19 September war es jetzt soweit: Unsere Jahresausfahrt an die Weser auf die Tonenburg zwischen Höxter und Holzminden.
 
Wir trafen uns um 08.30 Uhr auf der Insel mit 6 Biker u. div. Autofahrer (Member, Prospekt'in und Gäste).

Unsere Route führte über die B 3 nach Soltau; in irgend so einem Nest ( Name unbekannt ) verreckte dann leider 

das Mopped von Slim ( Motorschaden). Nach ca. 1,5 Stunden haben wir dann auf einem Bauernhof eine Möglichkeit

gefunden das Mopped unterzustellen.

Weiter ging es, zum Glück hatten wir ein Begleitfahrzeug bei uns in das Slim dann umsatteln konnte.

Mit etwas Verspätung kamen wir dann in Allertal an, wo schon der Rest auf uns gewartet hatte; jetzt waren wir 

komplett mit 13 Erwachsenen & Lilli.

Um ca. 15 Uhr kamen wir bei Sonnenschein dann fast gemeinsam auf der Tonenburg an, wo wir sehr nett von 

Gesiene und Pete ( die Besitzer ) begrüßt wurden. Das erste Bier lief und weitere Biere folgten. Als wir dann komplett

waren haben wir unsere Zimmer bezogen ( die gegenüber dem letzten Jahr einstimmig besser waren ).

Es folgten noch ein bis zwei Biere und Mischungen, es folgte ein lecker Abendessen bevor der Abend seinen Lauf 

nahm, mit etwas Livemusik und anschließender Dosenmusik.

Es wurde ja noch kurz vorher eine Whats App Gruppe Island Warrior eingerichtet (danke Kirsten) über die wir alle 

- die nicht mit konnten, durften oder wollten -regelmäßig über den Verlauf informierten ( außer denen, die die Gruppe

vorher verlassen hatten: SELBER SCHULD!!!!!!!!) So konnte dann auch jeder sehen und lesen, dass wir Ines ihre 

Kutte übergeben haben und dann gleich - wie es sich gehört – diese auch getauft haben ( weitere Bilder folgen ).

Ines hatte nicht damit gerechnet, dass es an diesem Wochenende passieren wird .... So musste ein T-Shirt und eine 

Hose von Ötzi herhalten, wenn es möglich gewesen, wäre dann hätte Ines wohl auch gerne die Haare von Ötzi 

genommen ?!?!?!?!?!?!?!?

Was war das erste was sie sagte, als sich dann so das ein oder andere Bier, Brackwasser und ein Eimer mit Wasser-

Kippen-Gemisch über Ihren Kopf ergoss? „MEINE HAARE, OH MEINE HAARE !!!!!!!!!!!!!!!!!“

Dann ging es auf dem Rücken liegend durch eine kleine Piste mit Maulwurfshügeln und Dreckwasser bis die Kutte

so richtig lecker aussah.

Bevor Ines dann den Weg unter die Dusche suchte, hat sich Slim der Gruppe vorgestellt und es wurde von der Gruppe 

einstimmig der Probezeit von 1 Jahr zugestimmt.

Nach gefühlten 2 Stunden kam Ines dann frisch und munter zurück. Was geschah dann??? 

Bierchen Mischung Bierchen Mischung ..........

So nach und nach verschwand dann jeder in sein Bett (ich habe es nicht kontrolliert, aber ich glaube mal das es 

so war!!!!! ).

Samstag morgen gab es dann ein leckeres Frühstücksbüffet ( für Ötzi mit Milch und 43ziger - muss wohl was ganz 

leckeres gewesen sein).

Den Tag verbrachten wir dann in Höxter und Holzminden ( mit lecker Essen beim Italiener ).

Zurück auf der Tonenburg hat der ein oder andere noch einen Mittagsschlaf eingelegt, der Rest hat sich dem 

hingegeben, was es so auf der Getränkekarte gab: Bierchen, Mischung ...... langsam füllte sich der Hof mit 

weiteren Moppedfahrern, ein MC hatte an dem Abend eine 2-Mann-Combo mitgebracht, die dann für ein wenig 

Stimmung sorgte.

Ach fast hätte ich es vergessen: das Essen. Es wurde gegrillt mit Salatbüffet usw.

Am späten Abend gesellte sich die Revieraufsicht (Volker) noch zu uns. Im Gepäck eine Flasche seines 

Lieblingsgetränkes: Hochsitzcola - Hörnerwhisky.... eben Jägermeister mmh LECKER so Handschuhfach warm :-) 

Aber egal die Flasche wurde geleert und wir waren alle glücklich.

An dem Abend wurde es dann nicht so spät wie am Freitag, aber schön war es wieder.
 
Sonntag war dann ausschlafen angesagt, nach dem Frühstück wurde dann das Gepäck verstaut und noch kurz die 

Zeche bezahlt (AUA).

Wie sollte es anders sein: das Wetter sah nicht so gut aus ( für die Moppedfahrer ). Wir sind gemeinsam 

aufgebrochen, auf dem schönsten Teilstück der Strecke fing es dann natürlich an zu regnen! Naja, dann fährt man

die Spitzkehren eben im 2. Gang mit fast keiner Schräglage :-( :-( :-(

Gut durchgespült sind wir dann aber alle wieder heil Zuhause angekommen ( Whats App macht es möglich das sich 

jeder gemeldet hat).


Wir waren uns alle einig, dass es ein sehr gelungenes und schönes Wochenende war!!!

 
Ich hoffe auf noch viele schöne Wochenendtouren mit euch und auf ein paar schöne Feiern in unserem Clubhaus.

Bis dahin die Linke zum Gruß
Euer Vice


Viele Liebe Grüße an Achim und weiterhin Gute Besserung das auch du bald wieder dabei bist!!!

P.S.: Ob sich wohl die Bewohner Höxters von Ötzis Bombenalarm erholt haben??? ;-)




Boßeln März 2014

Vorwort:

Liebe Männer-Riege, bitte seid nicht nachtragend, weil ihr weniger bosseln durftet, als wir Damen. 

Das nächste Mal machen wir einfach wieder gemischte Mannschaften und ihr kommt wieder öfter zum Wurf.

Das Boßeln:

Wunderbares Wetter – wie gebucht: strahlender Sonnenschein, herrliches Lüftchen, nicht zu warm.

Alle Teilnehmer (immerhin 2 vierer Gruppen) zeigten vollen Einsatz.

Das leider zwischenzeitlich unfaire Verhalten des Präsi (er hat einfach die Damenkugel aus unfassbarer Distanz in

den Graben gekickt, obwohl massenhaft Platz war vorbeizukullern!!!) wurde später wieder gut gemacht, als die 

Herren der  gegnerischen Kugel wieder Schwung gaben.

Das Kugel-Duell gewannen leider – trotz hervorragenden Leistungen der Damen – ziemlich eindeutig die Herren 

(der Berg nach der Wende am Tor ist doch echt extrem steil, da kann die störrische Kugel schon das ein oder andere 

Mal zurück kommen...)

Dafür wissen wir jetzt sehr viel mehr über Bieber und ihre Schwänze und darüber, was der Wunsch nach einem 

Plattenspieler für Auswirkungen haben kann – lach...


Am Ende möchte ich feststellen: trotz aller Bemühungen und vollem Einsatz eines Gastes, konnte der gewohnte 

Bacardi-Umsatz nicht annähernd erreicht werden (Ingo: du hast eindeutig gefehlt!!!), was vielleicht auch an der 

Hochsitz-Cola lag.


 

Vielen Dank für einen tollen Tag,

Eure Simone